Letztes Feedback

Meta





 

7.03.2013

Hola
Bin in Pamplona angekommen in der netten Herberge casa Paderborn vn deutschen gefuehrt die achten auf sauberkeit und Ordnung der Marsch heute war sehr schoen es ging durch Felder ueber Fluesse durch Waelder ueber Berge und druch eine Satdt...
Ich war wie immer der letzte der aufgestanden ist und bin dann um 8 uhr los gelaufen dennoch habe ich alle eingeholt die um 7.15 losgegangen sind Gandhi hat mal gesagt wer auf dem richtifgen weg geht der stolperet nicht...wollte heute eine abkuerzung nehmen und fast waere ich hingefallen...Gandhi ist schon ein weiser Mann gewesen
Das Wetter ist gut obwohl regen angesagt war...die Berge mit Schnee habe ich verlassen stattdessen ist viel Matsch im Wald...!
Pamplona ist eine schoene Stadt die von dem Roemischen Kaiser Pomeius gegruendet wurde...als ich noch 1 km stadteinwaerts hatte, habe ich mich wie ein Kaiser gefuehlt der in eine Stadt kommt, die er erobert hat. Trotzt schmerzen in den Beinen bin ich bzw habe ich versucht aufrecht zu gehen. Die Bewohner von Pamplona gruessten voller Erfurcht (zumindestens habe ich mir das mit der Erfurcht eingebildet) und wuenschten mir einen Buen Camino
In Pamplona angekommen habe ich mir erst mal mit den anderen Deutschen ein nettes Pilgermenue gegoennt fuer 9 Euro Eine Karaffe Wasser eine Flasche Wein die wir durch 4 geteilt haben zur Vorspeise gab es Spargel Hauptgang war Lamm und nachspeise Spanischer CaramelPudding sehr gut hat es gemundet. Das interessante am Pilgern ist, dass man mit Menschen zu tuen hat, mit denen man sonst nicht kommuniziert, da man schon so fest gefahren ist in seinem eigenen Umfeld. Man ist ohne Vorurteile unterwegs niemand weiss wie man daheim ist man ist einfach wie man ist was grandios ist.
Nach dem Pilgermenue bin ich zurueck zur Herberge gegangen und habe mir die Stierkampfarena angesehen... man ist das geil ich wuerde auch gerne mal vor einem Stier wegrennen!!!
anschliessend habe ich mir eine Dusche gegoennt...was echt gut tat, die mich gut kennen wissen, dass ich extrem bin was Koerperpflege betrifft. Hier kann man selten am tag 2 mal duschen. Ich hatte mein Shampoo vergessen

und mir heute von nem Deutschen Duschgel geliehen ... Das war ein gutes Gefuehl..
Gerade war ich in der Iruna Bar, wo hemmingway getrunke, geschrieben und Damenbekanntschaften kennengelernt hat...War nocht so spektakulaer. Das Bier war okaY

das schoene am laufen ist, man kann viel nachdenken. Man hat Zeit Dinge fuer die Zukunft objektiv zu betrachten und Dinge aus der Vergangenheit abschliessen. Man denkt ueber werte nach und die Natur ist was sehr schoenes der Tag macht mir seit langem wieder spass. Das fruehe aufstehen tut gut. Man weiss am abend was man getan hat und man hat jeden Tag ein Erfolgserlebnis wenn man an einem neuen Ort ist.

Hemmingway war ein cooler Tzp; ein versoffener Schriftsteller, der das Leben genossen hat der frei war.
Was ist denn freiheit heutzutage?
Man hat kaum eine Chance sich frei zu fuehlen wenn man daheim ist, mit den selben Dingen jede Woche und jeden Tag mit den selben Menschen wo hat man denn da zeit sich selber zu entfalten.

Ein Mann braucht meiner Meinung nach Prinzipien, Werte und Bildung heutzutage aendern viele Maenner ihre Werte und und vor allem Dingen Prinzipien alle 10 tage was sehr bemitleidenswert ist.
Freiheit ist, wenn man los geht ohne zu wissen wo man am Abend sein wird, ohne zu wissen, wen man trifft ohne Verpflichtungen und vor allem Dingen wenn man Lust auf Abenteuer hat.

Frei ist man wenn man den Wind im Gesicht spuert die Regentropfen fuehlt die sich auf den Haaren niederlassen und die Natur sieht wie sich im fruehling veraendert.
Wenn die Regentropfen von der Fruehlingssonne getrocknet werden...dann fuehlt man sich frei!!!!

Naja genug mit dem senitmentalen Stuff:

-
Bis Morgen

11.2.16 02:43, kommentieren

Werbung


12.03.2013

Eier, Kopf, und Kondition !!!!
Das waren die Worte die mir gestern den ganzen Tag durch den Kopf gingen. Der haerteste MArsch b9sher. 38 km mit Windstaerke 7 und Schneesturm. Dann wieder ein bisschen Sonne und wieder Schnee AETZEND!!!!
Nunja von vorne!

„Das Leben jedes Mannes endet auf die gleiche Weise. Es sind nur die

Details, wie jemand gelebt hat und wie er gestorben ist, die einen Mann vom

anderen Unterscheiden.“ ernest hemmingway

In Pamplona bin ich in der Casa Paderborn angekommen und die Deutschen Hospilteros Hans Georg und Heinrich haben uns eine Herbergsfuehrung gegeben. Tzpisch Deutsch tzpisch akurat witzig einfach...
Am Abend doch noch ein bisschen durch pamplona gelaufen und wein und pinchus( nur in baskenland pinchus sonbst tapas) gegessen und dann um 10 ins bett gegangen.

Am naechsten morgen habe mich die beiden schweden mit dem harlemshake um 6 uhr geweckt waehrend dann um 6.30 ein Eunuchenchor via CD lief...natuerlich kam es von den deutschen hospilteros ...was fuer Spasten habe ich mir gedacht!!!

Doch dann als ich meinen zweiten handschuh nicht gefunden habe, haben die mir ein paar handschuhe geschenkt -... wie nett ) Doch keine Spasten....!
um 8 dann los gelaufen...erst mal in Pamplona verlaufen und dann als ich dachte schllimmer kann es n9icht werden, kam der ersten anstieg...bei schnee...oben angekommen traf ich die komplette truppe...die mir gesagt haben das man den Pass den ueberqueren knann stattdessen sollte man die Autobahn nehmen...

Also 5 km auf der Autobahn gelaufen und auf eine hoehe von 1110 meter gekommen...waehrend es geschneit hat....Man jetzt weiss ich wie es fuer die Deutsche Wehrmacht vor den Toren Stalingrads war...einfach nur zum kotzen!!!

Das eigentliche Ziel war Puenta de la Reyna als ich dieses um 4 uhr endlich erreicht hatte, bin ich wieder zu weit gegangen. Mittlweweile taten mein rechter oberschenkel weh und meine linke Wade...ich bin schon laengst an der herberge vorbei gelaufen und war schon am ortsausgang als mir dieses bewusst wurde...als humpelte ich zurueck...100 meter nach der vermeintlichen rueckkehr traf ich felix einen Mathematikstudenten aus Chemnitz der mir erzaehlte, dass er noch 10 km weiter gehen wuerde...! Ich ueberlegte kurz und dann entschied ich mich mitzugehen...schlimmer kann es ja nicht werden aber vorher muss erst mal was getrunken werden

Es war ein kurzer Prozess ich bestellte uns 2 Cervezzas und fetzte meines direkt auf ex weg...schnell war auch mein schmerz weg und es ging weiter...dann kam ein 200meter anstieg und meine schmerzen wurden wieder staerker EIER KOPF UND KONDITION....diese Worte gingen durch mein Kopf...und siehe da um halb 6 erreichten wir die herberge,...in Cirauqui...Sehr schoen auf einem Berg gelegen. Der Herbergsvater oeffnete uns und siehe da David aus Irland den ich im Zug nach Saint Jean de Pied de Port kennen gelernt hatte war auch schon da und eine Chinsin namens April...!

April die kranke Sau ist in Airmax Schuhen in 3 Tagen genau so viel gelaufen wie ich mit Wanderschuhen...ich glaube das liegt daran, dass sie aus Suedkorea kommt bzw in echt eine Nordkoreanische Spionin auf Atompower....sonst ist das total abnormal wie man sowas schafft !!

Jedenfalls haben mir beide eisspray gegeben und dann liess auch mein schmerz nach...was ein tag...!!
Achja ich weiss wieso die Spanier in der Krise stecken...!!
EIN FAULES VOLK...die machen ihre geschaefte um 9 auf umd von 1 bis 6 ist Mittagspause...sowas krasses...!!!!

Naja bin jetzt gerade in Estella wo sich der Palast der Koenige von Navara befindet...aber ich habe gerade keine Lust mir diesen anzusehen...meine Beine tuen noch weh...!!!Vieleicht gehe ich och 15 km bis nach Los Arcos...!!!

-
Also bis dann!!!

11.2.16 02:42, kommentieren